News vom 10.10.2017

Klebrige Falle

Zig Millionen Samenzellen im menschlichen Sperma wetteifern um die Befruchtung einer Eizelle – darunter auch viele beschädigte. Wie der Körper diese aus dem ­Rennen nimmt, haben nun Virologen der Universität Ulm herausgefunden: Klebrige Eiweißfäden im Sper­ma, die sogenannten Amyloid-Fibrillen, fangen die unbrauchbaren Exemplare ein, Fresszellen entsorgen sie dann. Das berichten die Wissenschaftler im Fachmagazin eLife.

 
10.10.2017, Bildnachweis: istock/ugurhan